amiron Treuhand GmbH
Steuerberatungsgesellschaft

Artikel der Ausgabe Frühjahr 2016

  •  

    Aufwendungen für wissenschaftlich ...

    Steuerliche Absetzbarkeit als außergewöhnliche Belastung

    Lesen Sie mehr ...
  •  

    Umsatzsteuerfreie Leistungen auch ...

    FG Berlin-Brandenburg: Persönliches Vertrauensverhältnis unerheblich

    Lesen Sie mehr ...
  •  

    Gesundheitstelefon ...

    Umsatzsteuerfrei bei therapeutischem Zweck

    Lesen Sie mehr ...
  •  

    Bestechung im Gesundheitswesen

    Neues Gesetz soll illegale Praktiken unterbinden

    Lesen Sie mehr ...
  •  

    Bonuszahlungen der Krankenkassen

    Vielfach gewähren die Krankenkassen ihren Versicherten Bonuszahlungen, etwa für ...

    Lesen Sie mehr ...
  •  

    Tumormeldungen für Krebsregister

    Eine Ärztin hatte sogenannte Tumormeldungen für ein Krebsregister erstellt.

    Lesen Sie mehr ...
  •  

    Notfallzimmer eines Arztes

    Viele Ärztinnen und Ärzte halten in ihren Privaträumen ein Notfallzimmer oder eine kleine ...

    Lesen Sie mehr ...
  •  

    Kulturlinks

    Im Frühjahr 2016 gibt es wieder viele interessante Veranstaltungen

    Lesen Sie mehr ...

Notfallzimmer eines Arztes

OP-Zimmer

Notfallzimmer/-praxis

Viele Ärztinnen und Ärzte halten in ihren Privaträumen ein Notfallzimmer oder eine kleine Notarztpraxis bereit.

Notfallraum als Arbeitszimmer

Die Finanzverwaltung ist stets dazu geneigt, den Notfallraum als Arbeitszimmer zu sehen. Dies freilich mit dem Zweck, dass die dem Arzt/der Ärztin entstandenen Aufwendungen in vollem Umfang nicht steuerlich abzugsfähig sind. Begründung: Dem Arzt/der Ärztin steht in der Praxis für die Heilbehandlungen ein anderer Arbeitsplatz zur Verfügung (§ 4 Abs. 5 Nr. 6b des Einkommensteuergesetzes/EStG).

Notfallraum kein Arbeitszimmer

Die Argumentation der Finanzverwaltung kann jedoch wie folgt widerlegt werden: Bei einem Notfallzimmer handelt es sich im Regelfall nicht um einen Arbeitsraum, „der seiner Lage, Funktion und Ausstattung nach in die häusliche Sphäre des Steuerpflichtigen eingebunden ist und vorwiegend der Erledigung gedanklicher, schriftlicher oder verwaltungstechnischer Arbeiten dient“ (BFH-Urteil vom 20.11.2003 IV R 3/02). Ein Notfallzimmer bzw. eine Notfallpraxis ist hingegen erkennbar für die Behandlung von Patienten eingerichtet und im Regelfall für jene leicht zugänglich. Im Streitfall war der Notfallraum im Untergeschoss des Wohnhauses untergebracht und durch einen besonderen Eingang erreichbar. Der Bundesfinanzhof erkannte die Aufwendungen vollumfänglich als Betriebsausgaben an (BFH- Urteil vom 20.11.2003 a.a.O). Daraus ist festzuhalten, dass ein Notfallzimmer bzw. eine kleine Notfallpraxis abgesehen von einer Tür keine räumliche Verbindung zur Privatwohnung haben sollte, über einen eigenen Zugang verfügen muss und kein Durchgangszimmer sein darf.

Stand: 25. Februar 2016

amiron Treuhand GmbH Steuerberatungsgesellschaft work Pettenkoferstraße 1c 87439 Kempten Deutschland work +49 831 52239-0 fax +49 831 52239-20 www.amiron-treuhand.de 47.730794 10.304189
Atikon work Kornstraße 15 4060 Leonding Österreich work +43 732 611266 0 fax +43 732 611266 20 www.atikon.com 48.260229 14.257369