amiron Treuhand GmbH
Steuerberatungsgesellschaft

Artikel der Ausgabe Sommer 2019

  •  

    Aufwendung für Bulimie-Erkrankungen

    Keine außergewöhnliche Belastung

    Lesen Sie mehr ...
  •  

    Steuerfreie Gesundheitsvorsorge im ...

    Aktuelle Änderungen zum 1.1.2019

    Lesen Sie mehr ...
  •  

    Umsatzsteuersatz für Krankenfahrten

    Neues BMF-Schreiben

    Lesen Sie mehr ...
  •  

    Sozialversicherungspflicht der ...

    Aktuelles Urteil des LSG Nordrhein-Westfalen

    Lesen Sie mehr ...
  •  

    Arbeitsrecht: Nacht- und ...

    Ansprüche auf Vergütungszuschläge

    Lesen Sie mehr ...
  •  

    Sensibilisierungswoche nicht ...

    Eine Arbeitgeberin bot ihren Arbeitnehmern sogenannte „Sensibilisierungswochen“ an.

    Lesen Sie mehr ...
  •  

    Steuerfreie Sonn- und ...

    Arbeitgeber können für Sonn- und Feiertagsarbeiten Zuschläge zahlen, die bis zu bestimmten ...

    Lesen Sie mehr ...
  •  

    Kulturlinks – Sommer 2019

    Im Sommer 2019 gibt es wieder interessante Veranstaltungen!

    Lesen Sie mehr ...

Steuerfreie Sonn- und Feiertagszuschläge

Pflanzen mit Erde

Steuerfreiheit

Arbeitgeber können für Sonn- und Feiertagsarbeiten Zuschläge zahlen, die bis zu bestimmten Prozent-Grenzen einkommensteuerfrei und nicht sozialversicherungspflichtig sind. Für die Einkommensteuer gelten folgende Prozent-Grenzen: 50 % für Sonntagsarbeit, 125 % für Arbeiten an Silvester und an gesetzlichen Feiertagen sowie 150 % am 1. Mai sowie an Weihnachten (§ 3b Einkommensteuergesetz/EStG). Voraussetzung ist, dass die Zuschläge neben dem Grundlohn gezahlt werden. Grundlohn ist der auf Stunden umgerechnete laufende Arbeitslohn. Für die Berechnung der steuerfreien Zuschläge gilt ein Grundlohn von maximal € 50,00/Stunde.

Kombination der Zuschläge

Sonn- und Feiertagsarbeit liegt vor bei Arbeiten von 0 Uhr bis 24 Uhr des jeweiligen Feiertags und auch bei Arbeiten bis 4 Uhr früh des Folgetags. Sonn- und Feiertagszuschläge können nicht zusammen addiert werden. Arbeitet die Ärztin/der Arzt beispielsweise am 1. Mai und fällt dieser auf einen Sonntag, können maximal 150 % des Grundlohns als steuerfreier Zuschlag gewährt werden, nicht 200 %. Zuschläge für Nachtarbeiten (max. 25 % des Grundlohns) an Sonntagen und Feiertagen können hingegen neben den Feiertagszuschlägen steuerfrei ausgezahlt werden.

Steuerfrei nicht auch sozialversicherungsfrei

Steuerfreiheit bedeutet allerdings nicht in jedem Fall auch Sozialversicherungsfreiheit. Für die Sozialversicherung darf der Grundlohn mit maximal € 25,00 zugrunde gelegt werden. Mit anderen Worten: Einkommensteuerfrei können doppelt so hohe Zuschläge gezahlt werden als dies für die Beitragsfreiheit zur Sozialversicherung der Fall ist.

Stand: 27. Mai 2019

Bild: weerapat1003 - stock.adobe.com

amiron Treuhand GmbH Steuerberatungsgesellschaft work Pettenkoferstraße 1c 87439 Kempten Deutschland work +49 831 52239-0 fax +49 831 52239-20 www.amiron-treuhand.de 47.730794 10.304189
Atikon work Kornstraße 15 4060 Leonding Österreich work +43 732 611266 0 fax +43 732 611266 20 www.atikon.com 48.260229 14.257369