amiron Treuhand GmbH
Steuerberatungsgesellschaft

Artikel der Ausgabe Frühling 2015

  •  

    Bettensteuer erneut abgewehrt

    Erfolgreiche Normenkontrollanträge

    Lesen Sie mehr ...
  •  

    Verpflegungsleistungen bei ...

    Umsatzsteuerrechtliches Aufteilungsgebot

    Lesen Sie mehr ...
  •  

    Steuerhinterziehung eines ...

    Einsatz von Kassenmanipulationssoftware

    Lesen Sie mehr ...
  •  

    Dresdener Kurtaxsatzung unwirksam

    Landeshauptstadt unterliegt im Streit mit Hotelier

    Lesen Sie mehr ...
  •  

    Bewirtungskosten für Hochzeitsgäste

    Abgeordneter scheitert vor dem Finanzgericht

    Lesen Sie mehr ...
  •  

    Übernachtungs- und ...

    Übernachtungs- und Verpflegungsleistungen, die ein gemeinnütziger Verein im Zusammenhang mit ...

    Lesen Sie mehr ...
  •  

    Kassenbuch richtig führen

    Besonders die Gastronomen und Hoteliers tätigen viele Bargeschäfte.

    Lesen Sie mehr ...
  •  

    Gesetzliches Pfandrecht des ...

    Bestellung und Verwertung des Pfandrechts

    Lesen Sie mehr ...

Verpflegungsleistungen bei Beherbergungsumsätzen

Mehlkunstwerk

Umsatzsteuerrechtliches Aufteilungsgebot

Verpflegungsleistung als Nebenleistung

Während Umsätze im Zusammenhang mit der Zubereitung und dem Servieren von Speisen und Getränken dem Regelsteuersatz von 19 % unterliegen, gilt für Beherbergungsleistungen der ermäßigte Steuersatz von 7 %. Der Bundesfinanzhof hat in 2009 entschieden (Urt. v. 15.01.2009, V R 9/06) dass es sich bei der Verpflegung von Hotelgästen um eine Nebenleistung zur Übernachtung handelt, die als Teil der Gesamtleistung steuerbar ist. Das Bundesfinanzministerium (BMF) hat mit Schreiben vom 04.05.2010, IV D 2 - S 7100/08/10011 die Finanzämter angewiesen, das BFH Urteil bezüglich der Aussage, „dass die Verpflegungsleistung eine Nebenleistung zur Übernachtungsleistung ist“, nicht über den Einzelfall hinaus anzuwenden.

Neue Auffassung der Finanzverwaltung

Nach dem neuen BMF Schreiben vom 09.12.2014, (Az. IV D 2 - S 7100/08/10011:009) gilt Folgendes: Nur die unmittelbar der Vermietung (Beherbergung) dienenden Leistungen unterliegen dem ermäßigten Umsatzsteuersatz. Die Verpflegungsleistungen gehören nicht dazu. Für diese hat der Hotelier infolgedessen den allgemeinen Steuersatz zu berechnen. Das BMF begründet die zwingende Aufteilung mit dem gesetzlich normierten Aufteilungsgebot. Dieses Gebot verdränge den Grundsatz, dass die (unselbstständige) Nebenleistung das Schicksal der Hauptleistung teilt.

Stand: 27. März 2015

Bild: magdal3na - Fotolia.com

amiron Treuhand GmbH Steuerberatungsgesellschaft work Pettenkoferstraße 1c 87439 Kempten Deutschland work +49 831 52239-0 fax +49 831 52239-20 www.amiron-treuhand.de 47.730794 10.304189
Atikon work Kornstraße 15 4060 Leonding Österreich work +43 732 611266 0 fax +43 732 611266 20 www.atikon.com 48.260229 14.257369