amiron Treuhand GmbH
Steuerberatungsgesellschaft

Artikel der Ausgabe April 2018

  •  

    Der neue Koalitionsvertrag

    Die wesentlichen steuerlichen Neuerungen

    Lesen Sie mehr ...
  •  

    Doppelte Haushaltsführung

    Eine Stunde Fahrzeit zumutbar

    Lesen Sie mehr ...
  •  

    Zinsen für Steuerforderungen

    6 % pro Jahr sind angemessen

    Lesen Sie mehr ...
  •  

    Werbungskostenabzug beim ...

    Eigener Hausstand im Inland Voraussetzung

    Lesen Sie mehr ...
  •  

    Geplante Reform der Grundsteuer

    Neuerungen aus dem Koalitionsvertrag

    Lesen Sie mehr ...
  •  

    Gewinne und Verluste mit ...

    Kryptowährungen erfreuen sich stetiger Beliebtheit.

    Lesen Sie mehr ...
  •  

    20 % Steuerermäßigung auch bei ...

    Steuerpflichtige können Aufwendungen für Handwerkerleistungen steuerlich geltend machen.

    Lesen Sie mehr ...
  •  

    Bibersperre keine außergewöhnliche ...

    Ein Steuerpflichtiger machte Aufwendungen für die Errichtung einer Bibersperre in seinem Garten als ...

    Lesen Sie mehr ...

Werbungskostenabzug beim Auslandsstudium

Globus mit Mann

Studienaufwendungen

Aufwendungen für ein Studium können im Rahmen einer Zweitausbildung nach Abschluss einer Erstausbildung grundsätzlich als Werbungskosten abgezogen werden. Dies gilt – im Unterschied zum Erststudium – für die Aufwendungen in tatsächlicher Höhe. Aufwendungen für ein Erststudium sind hingegen grundsätzlich auf € 6.000,00 pro Kalenderjahr begrenzt und nur als Sonderausgabe abziehbar.

Der Fall

Eine deutsche Steuerpflichtige war als Studentin an einer deutschen Hochschule eingeschrieben. Sie wohnte im Inland bei ihren Eltern, bezog aber für die Auslandssemester eine Wohnung im betreffenden Ausland. Während der Auslandsaufenthalte besuchte sie einmal pro Monat ihre Eltern. In ihrer Einkommensteuererklärung machte die Studentin die Aufwendungen für Wohnung und Verpflegung während der Auslandsaufenthalte als Werbungskosten geltend. Das FA erkannte den Werbungskostenabzug nicht an.

FG-Urteil

Das Finanzgericht (FG) Münster erkannte die Werbungskosten ebenfalls nicht an. Begründung: Für den Abzug der Unterkunfts- und Verpflegungsmehraufwendungen müssen die Voraussetzungen einer doppelten Haushaltsführung erfüllt sein. Und diese lagen im Streitfall nicht vor, weil die Studentin keinen eigenen Hausstand im Inland hatte. Denn der einzige eigene Hausstand der Studentin hatte sich im Ausland befunden. Die reinen Besuchsaufenthalte in der Wohnung der Eltern begründeten keinen eigenen Hausstand (Urteil vom 24.1.2018, 7 K 1007/17 E). Gegen dieses Urteil wurde die Revision zugelassen.

Stand: 26. März 2018

amiron Treuhand GmbH Steuerberatungsgesellschaft work Pettenkoferstraße 1c 87439 Kempten Deutschland work +49 831 52239-0 fax +49 831 52239-20 www.amiron-treuhand.de 47.730794 10.304189
Atikon work Kornstraße 15 4060 Leonding Österreich work +43 732 611266 0 fax +43 732 611266 20 www.atikon.com 48.260229 14.257369