amiron Treuhand GmbH
Steuerberatungsgesellschaft

Artikel der Ausgabe Mai 2019

  •  

    Privatnutzung des Firmen-Pkw

    Listenpreis zählt auch bei Preisnachlass

    Lesen Sie mehr ...
  •  

    Elektrofahrräder für Arbeitnehmer

    Auffassung der obersten Finanzbehörden

    Lesen Sie mehr ...
  •  

    Betriebswirtschaft: Das ...

    Wichtige Bilanzkennzahlen für die Bonitätsprüfung eines Unternehmens

    Lesen Sie mehr ...
  •  

    A1-Bescheinigungen bei ...

    Neuregelung ab 1.1.2019

    Lesen Sie mehr ...
  •  

    Neues aus Arbeits- und Sozialrecht

    Zum 1.4.2019 sind wichtige Neuerungen aus dem Arbeits- und Sozialrecht in Kraft getreten

    Lesen Sie mehr ...
  •  

    Steuern sparen bei ...

    Spenden als auch Mitgliedsbeiträge zur Förderung von steuerbegünstigten Zwecken können als ...

    Lesen Sie mehr ...
  •  

    Länderbericht Deutschland 2019

    Die EU-Kommission hat im Februar 2019 ihren Länderbericht für Deutschland veröffentlicht.

    Lesen Sie mehr ...

Neues aus Arbeits- und Sozialrecht

Paragraphen

Arzttermine

Zum 1.4.2019 sind wichtige Neuerungen aus dem Arbeits- und Sozialrecht in Kraft getreten. Künftig sollen gesetzlich Versicherte schneller zu einem Arzttermin kommen. So wurde ein Terminservice eingerichtet, der bundesweit über die Notdienstnummer 116117 rund um die Uhr an sieben Tagen pro Woche erreichbar ist. Weiterhin müssen Ärztinnen und Ärzte statt bisher 20 Stunden künftig mindestens 25 Stunden pro Woche Sprechstundenzeit anbieten. Ländliche und strukturschwache Regionen sollen zudem besser versorgt werden. Das neue Terminservice- und Versorgungsgesetz ist am 1.4.2019 in Kraft getreten.

Energieausweise

Energieausweise, die seit 2009 für Häuser mit Baujahr ab 1966 und später ausgestellt worden sind, verlieren nach und nach ihre Gültigkeit. Immobilienbesitzer, die in naher Zukunft ein Haus verkaufen, vermieten oder verpachten wollen, sollten sich einen neuen Energieausweis in Form eines „Bedarfsausweises“ ausstellen lassen. Dieser bleibt für zehn Jahre gültig.

Mindestlohn

Der Mindestlohn für Aus- und Weiterbildungsdienstleistungen ist seit dem 1.4.2019 bundesweit auf € 15,72 bzw. € 15,79 brutto je Zeitstunde angestiegen. Bis zum Jahr 2022 steigt das Mindestentgelt dann schrittweise auf € 17,18 bzw. € 17,70 brutto je Zeitstunde.

Stand: 29. April 2019

Bild: ferkelraggae - stock.adobe.com

amiron Treuhand GmbH Steuerberatungsgesellschaft work Pettenkoferstraße 1c 87439 Kempten Deutschland work +49 831 52239-0 fax +49 831 52239-20 www.amiron-treuhand.de 47.730794 10.304189
Atikon work Kornstraße 15 4060 Leonding Österreich work +43 732 611266 0 fax +43 732 611266 20 www.atikon.com 48.260229 14.257369