amiron Treuhand GmbH
Steuerberatungsgesellschaft

Artikel der Ausgabe Mai 2019

  •  

    Privatnutzung des Firmen-Pkw

    Listenpreis zählt auch bei Preisnachlass

    Lesen Sie mehr ...
  •  

    Elektrofahrräder für Arbeitnehmer

    Auffassung der obersten Finanzbehörden

    Lesen Sie mehr ...
  •  

    Betriebswirtschaft: Das ...

    Wichtige Bilanzkennzahlen für die Bonitätsprüfung eines Unternehmens

    Lesen Sie mehr ...
  •  

    A1-Bescheinigungen bei ...

    Neuregelung ab 1.1.2019

    Lesen Sie mehr ...
  •  

    Neues aus Arbeits- und Sozialrecht

    Zum 1.4.2019 sind wichtige Neuerungen aus dem Arbeits- und Sozialrecht in Kraft getreten

    Lesen Sie mehr ...
  •  

    Steuern sparen bei ...

    Spenden als auch Mitgliedsbeiträge zur Förderung von steuerbegünstigten Zwecken können als ...

    Lesen Sie mehr ...
  •  

    Länderbericht Deutschland 2019

    Die EU-Kommission hat im Februar 2019 ihren Länderbericht für Deutschland veröffentlicht.

    Lesen Sie mehr ...

Steuern sparen bei Ehegattenschenkung

Pärchen

Spenden

Spenden als auch Mitgliedsbeiträge zur Förderung von steuerbegünstigten Zwecken können als Sonderausgaben geltend gemacht werden (§ 10b Abs. 1 Einkommensteuergesetz / EStG). Es gelten folgende Höchstgrenzen: Für natürliche Personen gilt eine Höchstgrenze von bis zu 20 % des Gesamtbetrags der Einkünfte. Bei Körperschaften ist der Spendenabzug auf 4 Promille der Umsätze und der aufgewendeten Löhne und Gehälter beschränkt.

Ehegattenschenkung

Für den Spendenabzug ist nicht Voraussetzung, dass die Spendenmittel aus dem eigenen Vermögen stammen. Ein Ehegatte kann eine Spende auch dann in seiner Einkommensteuererklärung geltend machen, wenn er den Spendenbetrag vorher vom anderen Ehegatten geschenkt erhalten hat. Dies hat der Bundesfinanzhof (BFH) entschieden (Urteil vom 15.1.2019, X R 6/17). Im Streitfall hatte der Ehemann seiner Frau einen Geldbetrag von € 400.000,00 geschenkt. Kurz danach ist er verstorben. Die Ehefrau hatte Teilbeträge von insgesamt € 130.000,00 an zwei gemeinnützige Vereine gespendet. Das Finanzamt versagte den Spendenabzug, da die Ehefrau nicht freiwillig gehandelt hätte.

Wirtschaftliche Belastung

Der BFH hat insoweit eingeräumt, dass ein Beschenkter, der einen Geldbetrag mit der Auflage erhält, ihn einer steuerbegünstigten Körperschaft zuzuwenden, dem Grunde nach nicht wirtschaftlich belastet und daher nicht spendenabzugsberechtigt ist. Bei zusammenveranlagten Ehegatten sei es aber so, dass die wirtschaftliche Belastung des Schenkers dem mit ihm zusammenveranlagten zuwendenden Ehegatten zuzurechnen sei, so der BFH.

Stand: 29. April 2019

Bild: jackfrog - Fotolia.com

amiron Treuhand GmbH Steuerberatungsgesellschaft work Pettenkoferstraße 1c 87439 Kempten Deutschland work +49 831 52239-0 fax +49 831 52239-20 www.amiron-treuhand.de 47.730794 10.304189
Atikon work Kornstraße 15 4060 Leonding Österreich work +43 732 611266 0 fax +43 732 611266 20 www.atikon.com 48.260229 14.257369